Manuel Andrack

©Kompetenzcenter Marketing NRW Emanuel Bloedt

ANDRACKS KLEINE WANDERSHOW – Lachen Sie sich Blasen!

Eine unterhaltsame, überraschende, informative und sehr lustige Multivisionsshow übers Wandern und das Drumherum!

Für alle Wanderfreunde und alle Wanderhasser.

Was ist eigentlich in der Kindheit von Menschen, die Wandern aus tiefster Seele hassen, schief gelaufen? Sind die Eltern schuld oder die Wanderwege? Oder womöglich doch Roy Black und die Försterliesel? Andrack hat die Traumata von Wanderern, Nicht-Wanderern und Noch-Nicht-Wanderern erforscht – und dabei erstaunliche Entdeckungen gemacht.

Andracks Kleine Wandershow ist eine Liebeserklärung an die Natur und eine Hommage an den Wandersport. Sie entführt das Publikum unter der Regie von Eckart von Hirschhausen an Orte, an denen es noch nie war und auch niemals gewesen sein sollte.

Ist es Fluch oder Segen, dass man bei einer 7-Stunden-Wanderung genauso viele Kalorien verliert wie bei dreieinhalb Stunden intensivem Sex? Und warum wollen Linkshänder, Bayern-Fans und Raucher ums Verrecken nicht wandern ? Andrack kennt den Grund.

Er weiß, wie es ist, mit einem Extremwanderer 82 Kilometer am Stück zu laufen und an der Watzmann-Ostwand dem Tod ins Auge zu schauen”).

Kabarettist, TV-Mann und Wanderer Emmanuel Peterfalvi – besser bekannt als Alfons – ist begeistert von “Andracks Kleiner Wandershow“: “Ich liebe es zu hören, wenn Andrack mal wieder in der Scheiße steckt so wie am Watzmann…”

Ganz entscheidend für das Überleben in freier Natur: Andracks Survival-Tipps. –  Warum sollte man auf jede Wandertour einen Schuhkarton und ein Seil mitnehmen?

Außerdem verrät der Profi-Wanderer, was der Namen der Ferienwohnungen “Edeltraud”  und “Claudia” über die Vermieterin und die Innenausstatung verrät. Und warum in der Pension  Romeo sich die längste Schlange vor der Herrentoilette bildet.

40 Millionen Deutsche wandern. Zumindest manchmal. Deutschland einig Wanderland. Wir erleben gerade eine neue Wandergründerzeit. Wandern hat längst nicht mehr den piefigen Beigeschmack (alternativ Hautgout), sondern ist ein hipper Freizeitsport gestresster Großstädter – quasi eine entschleunigende Ersatzreligion für Wellness-Suchende. Doch egal wie, warum und wer es tut: Wandern macht glücklich. Definitiv. Egal, ob Mann oder Frau, Kind und Kegel, Freiluft-Fan oder Fortschritts-Gläubiger.

Homepage Manuel Andrack